Build your base

Alienum phaedrum torquatos nec eu, vis detraxit periculis ex, nihil expetendis in mei. Mei an pericula euripidis, hinc partem ei est.
 

Archive

Gast beim ZOOM Talk & Ideenwerkstatt Trong Do Duc ist seit Beginn der Organisation und Umsetzung der #unteilbar Demonstrationen in Leipzig und Dresden zu den Landtagswahlen in Sachsen 2019 ein aktiver Bestandtteil des Koordinierungskreises von #unteilbar in Sachsen. Darüber hinaus arbeitet er aktivistisch und konzeptionell am Thema postmigrantischer Allianzen und Narrativen....

Partizipation: Konzeptionelle Überlegungen zur Analyse der Medienentwicklungszusammenarbeit und ihrer normativen Bezüge Auf der Grundlage von Erkenntnissen aus zwei Forschungsverbünden zur Medienentwicklungszusammenarbeit (MeCoDEM Media, Conflict and Democratisation und MEDAS21 Media Development Assistance in the 21st century) wird dargelegt, wie das Paradigma der Partizipation in die Medienentwicklungszusammenarbeit eingegangen ist und die Forschung konzeptionell inspiriert....

Moderation: ZOOM Talk & Ideenwerkstatt Nam Duy Nguyen studiert Soziologie an der Universität Jena. In den vergangenen Jahren war er bspw. bei „Aufstehen gegen Rassismus“, #unteilbar Sachsen oder in der Pflegebewegung in Bayern für mehr Entlastung an den Krankenhäusern aktiv. Darüber hinaus engagiert sich Nam Duy Nguyen seit mehreren Jahren beim SDS Leipzig (Sozialistisch Demokratischer Studierendenverband) und arbeitet als gewerkschaftlicher Organizer....

Gästin beim ZOOM Talk & Ideenwerkstatt Nina Treu ist Mitbegründerin des Konzeptwerks Neue Ökonomie und Teil des Projekts "Zukunft für alle". Sie arbeitet seit 10 Jahren zu Fragen von Degrowth, gesellschaftlicher Transformation und Zukunftsentwürfen....

Die Erforschung von Partizipation und Öffentlichkeiten Workshop / Panel „Partizipative Öffentlichkeiten“ | Der C4SC-Ansatz wird als Dialogprozess betrachtet – öffentlich und privat – der Individuen die Möglichkeit eröffnet, selbst definiert, zu einem sozialen Wandel „von unten“ beizutragen und somit einer gesellschaftlichen Polarisierung entgegenzuwirken. Der Fokus ist auf die Mesoebene gerichtet und konzentriert sich daher auf Interaktionen und Aushandlungsprozessen innerhalb der betroffenen Gruppen, Organisationen und Netzwerken. Wir möchten in diesem Panel folgende Fragen zur Diskussion stellen: In welchem Verhältnis stehen Kooperation und Partizipation? Welchen Einfluss haben explizite und implizite Machtstrukturen auf Forschung und Intervention? Wie lassen sich partizipative (und weitere Formen von) Öffentlichkeiten kontextüber-greifend definieren und abgrenzen? Wie lassen sich unterschiedliche situierte Formen von Öffentlichkeit empirisch unter-suchen und welche konzeptionellen Rekalibrierungen werden...

Die Erforschung von Partizipation und Öffentlichkeiten Workshop / Panel „Partizipative Öffentlichkeiten“ | Der C4SC-Ansatz wird als Dialogprozess betrachtet – öffentlich und privat – der Individuen die Möglichkeit eröffnet, selbst definiert, zu einem sozialen Wandel „von unten“ beizutragen und somit einer gesellschaftlichen Polarisierung entgegenzuwirken. Der Fokus ist auf die Mesoebene gerichtet und konzentriert sich daher auf Interaktionen und Aushandlungsprozessen innerhalb der betroffenen Gruppen, Organisationen und Netzwerken. Wir möchten in diesem Panel folgende Fragen zur Diskussion stellen: In welchem Verhältnis stehen Kooperation und Partizipation? Welchen Einfluss haben explizite und implizite Machtstrukturen auf Forschung und Intervention? Wie lassen sich partizipative (und weitere Formen von) Öffentlichkeiten kontextüber-greifend definieren und abgrenzen? Wie lassen sich unterschiedliche situierte Formen von Öffentlichkeit empirisch unter-suchen und welche konzeptionellen Rekalibrierungen werden...

Die Erforschung von Partizipation und Öffentlichkeiten Workshop / Panel „Partizipative Öffentlichkeiten“ | Der C4SC-Ansatz wird als Dialogprozess betrachtet – öffentlich und privat – der Individuen die Möglichkeit eröffnet, selbst definiert, zu einem sozialen Wandel „von unten“ beizutragen und somit einer gesellschaftlichen Polarisierung entgegenzuwirken. Der Fokus ist auf die Mesoebene gerichtet und konzentriert sich daher auf Interaktionen und Aushandlungsprozessen innerhalb der betroffenen Gruppen, Organisationen und Netzwerken. Wir möchten in diesem Panel folgende Fragen zur Diskussion stellen: In welchem Verhältnis stehen Kooperation und Partizipation? Welchen Einfluss haben explizite und implizite Machtstrukturen auf Forschung und Intervention? Wie lassen sich partizipative (und weitere Formen von) Öffentlichkeiten kontextüber-greifend definieren und abgrenzen? Wie lassen sich unterschiedliche situierte Formen von Öffentlichkeit empirisch unter-suchen und welche konzeptionellen Rekalibrierungen werden...

Die Erforschung von Partizipation und Öffentlichkeiten Workshop / Panel „Partizipative Öffentlichkeiten“ | Der C4SC-Ansatz wird als Dialogprozess betrachtet – öffentlich und privat – der Individuen die Möglichkeit eröffnet, selbst definiert, zu einem sozialen Wandel „von unten“ beizutragen und somit einer gesellschaftlichen Polarisierung entgegenzuwirken. Der Fokus ist auf die Mesoebene gerichtet und konzentriert sich daher auf Interaktionen und Aushandlungsprozessen innerhalb der betroffenen Gruppen, Organisationen und Netzwerken. Wir möchten in diesem Panel folgende Fragen zur Diskussion stellen: In welchem Verhältnis stehen Kooperation und Partizipation? Welchen Einfluss haben explizite und implizite Machtstrukturen auf Forschung und Intervention? Wie lassen sich partizipative (und weitere Formen von) Öffentlichkeiten kontextüber-greifend definieren und abgrenzen? Wie lassen sich unterschiedliche situierte Formen von Öffentlichkeit empirisch unter-suchen und welche konzeptionellen Rekalibrierungen werden...

Partizipative Öffentlichkeiten in der Medienentwicklungszusammenarbeit – von Rheinland-Pfalz bis Guinea-Bissau Externes Panel II: Media Development Assistance in the 21st Century (MEDAS 21) | Im Forschungskolleg „MEDAS 21 – Media Development Assistance in the 21st Century“ arbeiten Wissenschaftler*innen und einschlägige Organisationen gemeinsam an Analysen und Lösungsvorschlägen für eine verantwortungsvolle Praxis der Medienentwicklungszusammenarbeit (MEZ). Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf Kommunikationsprozessen zwischen unterschiedlichen, an der MEZ beteiligten Gemeinschaften und Gruppen. Welche kommunikativen Aushandlungsräume erschaffen diese Akteure durch und innerhalb von MEZ? Welche Art von Interaktionen und Dynamiken prägen diese Aushandlungsräume und wie partizipativ sind sie? Diese Fragen beleuchtet das Panel aus diversen Perspektiven, beispielsweise anhand eines Mappings der Medienlandschaft von Guinea-Bissau....